Archiv

Wie viel Psychologie steckt in der Politik?

Mittwoch, 25. Januar 2017 - 19:00

Vortrag und Diskussion mit Helga E. Schachinger

Die politische Psychologie ist ein seit Jahrzehnten im angloamerikanischen Raum gut etabliertes Forschungs- und Praxisfeld der (Sozial-)Psychologie - bei uns dagegen weitgehend unbekannt. Ihr Ziel ist politische Abläufe (z. B. politische Entscheidungen und politische Kommunikation, usw.) und Themen (z. B. Migration und Integration, (Un-)Gleichheit zwischen Frauen und Männern, Konflikte und Konfliktlösungen, usw.) psychologisch zu beschreiben und zu erklären. Eine Psychologie der Politik will ihren Beitrag zur Lösung von gesellschaftspolitischen Fragestellungen und Problemen leisten und damit eine Grundlage für die Verbesserung des menschlichen Zusammenlebens legen.
Eine umfassende Einführung in die politische Psychologie bietet das aktuelle Buch von Helga E. Schachinger. Die Autorin wird über diesen vielseitigen und interessanten Themenbereich mit NN sprechen und es wird auch reichlich Zeit für Fragen und Diskussionen mit den Zuhörer/Innen geben.

Zu Helga Elisabeth Schachinger
Mag.a, Dr.in, Studium der Psychologie an der Universität Wien und Columbia University, New York. Forschungsschwerpunkte: Selbstbild und Selbstwert sowie politische Psychologie. Seit 20 Jahren selbständige Arbeits-, Wirtschafts- und Sozialpsychologin, langjährige Lehrbeauftragte an der Universität Wien, laufende Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung, Sachbuchautorin.

Die Veranstaltung findet im Club alpha (Stubenbastei 12/14, 2. Stock, 1010 Wien) statt!

Starke Basis, besser leben!

Dienstag, 24. Januar 2017 - 19:00

Vortrag zum Thema Beckenbodenmuskulatur

Elisabeth Kirchmair arbeitet seit 16 Jahren als selbstständiger Körpercoach, darüber hinaus Yogalehrerin, Unternehmensgründerin und Mutter einer Tochter. Ein ganzheitliches und damit nachhaltiges Körpertraining und –bewusstsein sind ihr persönlich und für ihre KlientInnen Herzensangelegenheit und Berufung.

Sehr junge Frauen (und die meisten Männer) wissen oft nichts mit dem Begriff anzufangen: „Beckenboden“? Was und wo ist das überhaupt und warum sollte man sich darüber Gedanken machen? Doch das ändert sich oft sehr rasch, besonders nach der ersten Entbindung – und ist der Beckenboden einmal Thema, ist er in aller Regel auch bereits ein Problem.

Doch Beckenbodenschwäche ist kein Schicksal. Zum einen kann ihr mit Prävention effektiv vorgebeugt werden, zum anderen kann auch die bereits eingetretene Beckenbodenschwäche mit gezielter Bewegung wirksam bekämpft werden. Holen wir das Thema raus aus der Tabu-Ecke und reden wir darüber!

Die Veranstaltung findet im Club alpha (Stubenbastei 12/14 (2. Stock), 1010 Wien) statt!

STALKING - Erfahrungen aus der Praxis ll

Freitag, 3. Februar 2017 - 17:00

Workshop mit Tamar Çitak

Die Anregung zu dieser Veranstaltung wurde von Interessentinnen an die Frauenhetz herangetragen.  Tamar Çitak ist Mitarbeiterin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt und erfahrene Leiterin von Seminaren, Vorträgen, Workshops undPolizeischulungen, Expertin in der Frauenberatung und Seminarleitungen zu „Gewalt in der Familie”, „Migration und Frauen”, „Mädchen aus derTürkei”; Wiener Frauenpreisträgerin. Sie wird ihre langjährigen fachlichen Erfahrungen mit uns und den Besucherinnen der Veranstaltung teilen.

Am Donnerstag, 2.2.2017, 18.00 – 20.00 Uhr, findet ein Vortrag und anschließend eine Diskussion statt; am Freitag, 3.2.2017, folgt von 17.00 – 20.00 Uhr ein Workshop zum Thema.

Beide Veranstaltungen finden in der Frauenhetz (Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien) statt. Um Anmeldung via office [at] frauenhetz.at wird gebeten!

STALKING: Erfahrungen aus der Praxis

Donnerstag, 2. Februar 2017 - 18:00

Vortrag mit Tamar Çitak

Die Anregung zu dieser Veranstaltung wurde von Interessentinnen an die Frauenhetz herangetragen.  Tamar Çitak ist Mitarbeiterin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt und erfahrene Leiterin von Seminaren, Vorträgen, Workshops undPolizeischulungen, Expertin in der Frauenberatung und Seminarleitungen zu „Gewalt in der Familie”, „Migration und Frauen”, „Mädchen aus derTürkei”; Wiener Frauenpreisträgerin. Sie wird ihre langjährigen fachlichen Erfahrungen mit uns und den Besucherinnen der Veranstaltung teilen.

Am Donnerstag, 2.2.2017, 18.00 – 20.00 Uhr, findet ein Vortrag und anschließend eine Diskussion statt; am Freitag, 3.2.2017, folgt von 17.00 – 20.00 Uhr ein Workshop zum Thema.

Beide Veranstaltungen finden in der Frauenhetz (Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien) statt. Um Anmeldung via office [at] frauenhetz.at wird gebeten!

 

Frauen in der Gestalttherapie

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 19:30

Buchpräsentation der Österreichischen Vereinigung für Gestalttherapie

Das Buch „Women In Gestalt Therapy“ verleiht Gestalttherapeutinnen aus Europa, den USA und Israel, die substantielle Beiträge zur Entwicklung der Gestalttherapie in theoretischer, praktischer und politischer Hinsicht geleistet haben, eine Stimme. In aktuellen Interviews wird einer bemerkenswerten Anzahl von Frauen Anerkennung als Wegbereiterinnen gezollt für jene, die zunehmend die Bühne der Gestalttherapie betreten.

Die LeserInnen erfahren durch mündlich und schriftlich erzählte Geschichte von Jahrzehnten der fruchtbaren und gelungenen Zusammenarbeit von Männern und Frauen im Zentrum der Entwicklung der Gestalttherapie. Das Buch erlaubt einen persönlichen Einblick in die Lebenswege dieser faszinierenden Frauen über Kontinente hinweg.

Die Buchpräsentation findet am 19. Jänner, 19:30 Uhr, im DEPOT (Breitegasse 3, 1070 Wien) statt. Nähere Informationen finden sich auf der Website der Österreichischen Vereinigung für Gestalttherapie.

Women's March am 21. Jänner in Wien

Dienstag, 17. Januar 2017 - 13:00

Am 21. Jänner wird in Wien ein Solidaritäts-Marsch mit dem “Women’s March on Washington” stattfinden. Der US-amerikanische Protest-Marsch gründete sich als Antwort auf den Wahlkampf Donald Trumps und seiner menschenverachtenden Rhetorik. Am ersten Tag der Präsidentschaft Trumps werden Zehntausende Frauen und Männer friedlich ein feministisches und antirassistisches Zeichen setzen und für all die Gruppen aufstehen, die Trump beleidigt, dämonisiert und bedroht hat.

Die Aktion hat sich zu einer globalen Bewegung entwickelt: 370 Märsche werden am 21. Jänner weltweit stattfinden, in 78 Städten in 38 Ländern außerhalb der USA haben sich Organisationsgruppen formiert. Der Protest geht also weit über die US-Wahl hinaus und tritt für die Verteidigung von Frauenrechten ein, die weltweit von aufstrebenden rechtspopulistischen Parteien und Bewegungen in Frage gestellt werden.

Der Wiener Marsch wird vom Österreichischen Frauenring, der Plattform 20000frauen, den Grünen Frauen, One Billion Rising Austria, WAVE, der Neuen Linkswende und den Democrats Abroad unterstützt.

 

Treffpunkt:

21. Jänner 2017, 12 Uhr, Karlskirche, 1040 Wien

Women’s March on Washington – Vienna

Donnerstag, 12. Januar 2017 - 22:30

Solidaritätsveranstaltung in Wien

Am 21. Jänner 2017, dem Tag nach der Angelobung von Donald Trump zum Präsidenten der USA, werden in Washington und bisher weltweit über 260 Städten Women’s Marches stattfinden - um Soldarität mit all jenen Gruppen zu zeigen, die Trump in seinem Wahlkampf diskrediert hat und ein Zeichen für Menschenrechte zu setzen.

Auch für Österreich ist eine Demonstration geplant: Der Women's March on Washington - Vienna beginnt am 21. Jänner um 12:00 Uhr am Wiener Karlsplatz! Der Frauenring beteiligt sich an dieser Veranstaltung und ruft zur Beteiligung auf! Denn feministische Solidarität ist grenzenlos!

Nähere Infos finden sich auf der Facebook-Seite zum Women’s March on Washington – Vienna bzw. auf der offiziellen Website des Women's March und auf Twitter unter dem #womensmarch!

Logo des Women's March on Washington

Bissige Geschichten - Feminismen, Humor und Widerstand

Montag, 23. Januar 2017 - 19:00

Präsentation der Jubiläumsausgabe der Zeitschrift des Vereins Frauen* beraten Frauen*

Am Montag 23. Jänner 2017 um 19 Uhr lädt der Verein Frauen* beraten Frauen* zur Präsentation der Jubiläumsausgabe seiner Zeitschrift. Die Ausgabe trägt den Titel "Bissige Geschichten - Feminismen, Humor und Widerstand" und umfasst Beiträge von Elfriede Jelinek, Marlene Streeruwitz, Gertraud Klemm, Eva Rossmann, Elfriede Hammerl, Stefanie Sargnagel, Christina Thürmer-Rohr, Birge Krondorfer, Elisabeth Schäfer & Esther Hutfless, Traude Ebermann,
Marietta Winkler, Gerlinde Mauerer, Britta Mühlbauer, Angelika Grubner, Karin Seidner, grauenfruppe, Maria Temnitschka, Brigitta Höpler, Angela Zwettler, Regina Primus, Traude Veran, Denice Bourbon und den Beraterinnen von Frauen* beraten Frauen*.

Die Veranstaltung findet in der Frauen*beratung im 1. Bezirk statt (Seitenstettengasse 5/7, 1010 Wien) - mit Lesungen und Performances, Brot und Wein.

All genders welcome!

 

Business Lunch der BPW Austria

Donnerstag, 26. Januar 2017 - 12:30

Veranstaltung der Business and Professional Women Austria

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden die Frauen des Wien Clubs von BPW Austria zum Business Lunch. Diskutiert werden all jene Themen, die für berufstätige Frauen interessant sind. Am 26. Januar 2017 findet der Business Lunch im Restaurant freiraum (Mariahilfer Straße 117, 1060 Wien) statt.

Für Interessentinnen und Mitglieder ist die Teilnahme gratis; Verzehrkosten werden selber getragen. Um Anmeldung wird bis bis 25.01.2016 um 12:00 Uhr via Mail an petra.fischer [at] bpw.at ( )gebeten.

 

Business Impuls „Gendermedizin“

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 17:00

Diskussionsveranstaltung von Frau im ÖGV

Das Business-Netzwerk Frau im ÖGV lädt am 19. Jänner 2017 ins 17 Uhr im Cafe Museum (Operngasse 7, 1010 Wien) zu einer Veranstaltung zum Thema Gender in der Medizin.

Mit der Universitätsprofessorin Dr.in Alexandra Kautzky Willer, Leiterin der Abteilung Gendermedizin an der Medizinischen Universität Wien, erkunden die Teilnehmer*innen, wie weibliche Körper anders als männliche auf medizinische Maßnahmen reagieren.

Nach wie vor werden z.B. Medikamente vorwiegend in Testreihen an jungen, weißen Männern erprobt, bevor sie auf den Markt kommen. Was noch alles in der Gendermedizin erforscht wird, damit Frauen eine adäquate medizinische Versorgung erhalten, präsentiert die wissenschaftliche Leiterin des „la pura“ med-Konzeptes beim Business Talk des Vereins Frau im ÖGV und beantwortet gerne Ihre Fragen. Denn Erfolg im Business ist eng mit unserer Gesundheit verknüpft!

Um Anmeldung über die Website des Vereins Frau im ÖGV wird gebeten.

Seiten